Sie sind hier: Aktuelles / 09.09.2014: Erlebnistag beim Roten Kreuz

Ferienspiele beim DRK Ortsverein Weinheim

Ein Erlebnistag beim Roten Kreuz. Ein großes Versprechen an die vierzehn Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, welches das Team aus Aktiven der Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes einzulösen hat. Und in der Tat gibt es an diesem Tag einiges zu erleben.

Spielerisch und im Gespräch werden Grundlagen und Aufgaben der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung vorgestellt. So sorgt für Erstaunen, dass neben dem Rettungsdienst und Krankentransport viele weitere Aufgaben durch die Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in beinahe allen Ländern der Welt erfüllt werden. Die sanitätsdienstliche Begleitung von Sport- und Kulturveranstaltungen, die Betreuung und Pflege älterer Menschen sowie die Hilfe für Kriegsopfer und Flüchtlinge sind nur einige Beispiele dafür. Erfüllt von diesen neuen Eindrücken malen und kleben die Kinder mit Begeisterung ihre Bilder vom Roten Kreuz. Es entstehen vier kleine Kunstwerke, die in den nächsten Monaten im Schaukasten des DRK in der Breslauer Straße zu sehen sind.

Danach geht es in Kleingruppen. Notruf und Erste Hilfe stehen auf dem Programm. Schon nach wenigen Minuten können selbst die Achtjährigen einen korrekten Notruf absetzen und die stabile Seitenlage durchführen. Großen Spaß bereitet den Kindern das Anlegen von Verbänden. Manche sind von Kopf bis Fuß eingewickelt. Ein Höhepunkt ist sicherlich die Besichtigung der Rettungswache und die Vorstellung eines Rettungswagens. Die Kinder lernen die verschiedenen Geräte und Materialien kennen und nutzen die Gelegenheit, einmal selbst auf der Trage zu liegen. Nach dieser Fülle von Wissenswertem und Neuem geht es in den Hof der Rettungswache zum „Rettungsstaffellaufspiel“. Nun ist Zeit zum Spielen, Toben und Rennen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen erwartet die Teilnehmer eine besondere Überraschung. Drei Mitglieder der Rettungshundestaffel des DRK Kreisverbands Mannheim sind mit ihren Rettungshunden gekommen. Schnell wird mit den vier Rettungshunden und den Hundeführern Freundschaft geschlossen. Viele Fragen müssen beantwortet werden. Eindrucksvoll spüren die Hunde versteckte Kinder auf. Begeisterung verursacht schließlich ein sogenannter Maintrailer-Hund, der mit Hilfe eines zurückgelassenen Schlüsselbandes die Spur eines Kindes aufnimmt und es sicher im Umfeld der Rettungswache wiederfindet. Das Streicheln der Hunde will kein Ende nehmen. Deshalb müssen die Eltern kurze Zeit im Lehrsaal der Rettungswache warten, bevor sie ihre Schützlinge wieder in Empfang nehmen können. Ilara Bozkurt, Max Brunner, Prof. Dr. Rudolf Large, Volker Polzin und Michelle Wiegand sind glücklich und zufrieden. Auch für das Team der Ferienspiele war es ein Erlebnis, den Tag mit den aufgeweckten und wissbegierigen Kindern zu verbringen.